hallo liebe freunde. gestern habe ich angefangen die fehlenden seitendeckel für den luftfilterkasten nachzubilden. hierfür suchte ich mir ein passendes furnier, in diesem fall amboina maser aus. als trägermaterial dient eine 5mm starke wasserfeste sperrholzplatte, die ich beidseitig mit diesem wurzelholzfurnier verleimt habe. nach viel druck und etwas zeit war nun das ausgangsmaterial hergestellt und ich schrieb ein programm für die cnc, um die einzelnen deckel auszufräsen.

da die deckel einen durchmesser von nur 76 mm haben, mußte ich mit einer schablone arbeiten, um sie mit den vakuumsaugern überhaupt zu spannen.

nach kurzer bearbeitungszeit konnte ich die teile aus der schablone entnehmen und mit dem schleifen beginnen. das loch in der mitte , dient später zur befestigung ab kasten. im anschluß wurden die seitendeckel mit pur-lack grundiert und warten nun auf eine dicke schicht polyesther-lack.

 

so long und schöne grüße!



Mrz
03

Blecharbeiten

by Flo | Tags:

da ich heute zwischen büroarbeit und lackieren noch ein bisschen zeit gefunden habe, konnte ich mich um eine andere baustelle beziehungsweise sorgenkinder kümmern. die schutzbleche. nachdem ja standartmäßig auf meiner dax eher kotflügel verbaut wurden, machte ich mich daran sie etwas an gewicht und umfang zu reduzieren. eigendlich wollte ich das erst machen wenn das moped halbwegs zusammengebaut ist, wegen der optik, aber was solls!

hier konnte ich mal werkzeug vom schreiner verwenden. und zwar das streichmaß. damit habe ich an den seiten die schnitt-, bzw. die flexlinien angezeichnet. dann gings mit einer dünnen trennscheibe freihand los.

die ganze sache hatte was von einem rammstein video, aber ich finde es hat wirklich gut funktioniert.

nachdem die kanten gefeilt und geschliffen wurden, habe ich die "blechmützen" lackierfertig grundiert. da ich natürlich die bördelung teilweise entfernt habe, sind sie nicht mehr so stabil, aber ich denke es ist ausreichend. die dinger waren eh schon total verbeult. wenns nix wird, gibts halt andere.

so, morgen gehts weiter mit dem klarlack für die schwarzen teile und dann wieder zum stefan ins kellerverließ um mal licht ans rad zu bringen.

ich wünsch euch nen schönen samstagabend und bis bald!



Mrz
01

danke an alle, so far...

by Flo | Tags:

also von mir auch dickes lob, unbekannter weise, an den fredy!!! die lange suche hat ein ende!

auch den stefan will ich schon mal danken! ich weiß, so billig komm ich net davon.  ich glaube, umgerechnet schulde ich ihn 126 volle kästen fränkisches vollbier! nur wegen der arbeitszeit!! UFFFF!

DANKE! 

die letzten teile sind nun befreit von lackresten und ich werde am wochenende mit der lackierung beginnen. bin jetzt langsam echt gespannt, wie die dax am ende dasteht. 

am wochenende kommen fotos von der fertigen schwarzmalerei! 

bis dann!



bitte entschuldigt das ich nur klein schreibe, aber ich bin des so gewohnt.

also, dank eines enormen technischen aufwand ist es mir nun auch ermöglicht worden hier, in unserem blog zu schreiben. ich bin der flo und mir gehört die nun ehemals orange-metallic (oder sowas) st 50 g. der stefan kümmert sich ja schon mit absoluter hingabe und sachverstand um die mechanischen, bzw. technischen sachen der honda. da ich auch ein bisschen was kann, übernehme ich die lackierarbeiten, ein paar blechsachen (schutzbleche kommen noch), die zahlerei und natürlich zerlegung und zusammenbau in unterstützender weise.

los gehts hiermit:

 

nachdem ich das ganze zeug von unserem sandstrahler im nürnberger norden abgeholt habe, machte ich mich daran dellen, kratzer und dergleichen mit 2k-spachtel wieder in die ursprüngliche linienform zu bringen. auch hier und da wo der stefan schweißen mussten, haben ich verschliffen und gespachtelt.

 

 

als die besagten stellen sauber verschliffen und alles metall von fett und silikon befreit wurde, machte ich mich daran haftgrund aufzutragen. danach leicht anschleifen und mit passender grundierung versehen. beides, haftgrund sowie grundierung kamen aus der spraydose. ich mag zwar diese dosenlackiererei nicht, aber des zeug ist einfach gut! alles was kupfer wurde habe ich rotbraun grundiert, alles was schwarz wurde grau. das hatte den grund, weil ich wegen dem kupfer einen besonderen lack verwenden wollte und ich nicht genau wusste wie er deckt. bei schwarz ist sowas eigentlich unerheblich.

 

 

so, das ding mit dem kupfer! ich wollte schon immer mal was mit kupferlack machen, aber die gängigen metallic-lack gefallen mir einfach nicht. meiner meinung nach sind da einfach zu viele "nichtkupfer-flakes" drin. das mann nie absolut natürlich wirkendes metall lackieren kann ist mir klar. zumindest nicht wenn mann nicht airbrushen kann. langer rede kurzer sinn: nach ewigen "gegoogle" bin ich auf eine firma gestoßen die das hatte was ich wollte und sie war sogar in unserer nähe. ok, standort war fürth (insider kennen die problematik mit unserer nachbarstadt ;-) ), aber nach langem hin und her haben sie doch nach nürnberg versendet. ich muß zu dem lack sagen, das es sich um eine streichfarbe für zaun und tor handelt, aber mit eichten kupferpulver! ich hab mir den lack soweit eingestellt (verdünner, verzögerer) bis ich ihn endlich durch meine sata bekam. etliche kreuzgänge später hingen nun meine hondateile, tropfnasenfrei bei uns im lackierraum. nach längerer durchhärte zeit (acrylharzbasis und die einstellsache zollten tribut) habe ich noch den oberen teil, bis zur sicke, mit diversen polierpasten mit der hand in "form" gebracht.

 

 

ihr könnt es euch denken, normal schwarz lackieren wollt ich nicht. also kurzerhan struckturpulver beigemischt, das richtige verhältnis abgewogen und rauf auf die mit wasserschleifpapier vorgeschliffenen teile. da ich erst heut die restlichen schwarz-werde-parts abgeholt haben warte ich noch mit dem finalen tief-tief-matt klarlack. 

so, das wars jetzt mal. beim nächsten post kann ich vielleicht schon über die handgemachten dax-sticker sowie über die mattierung der schwarzen teile schreiben.

gehabst euch wohl!